Vita

 

Die Altistin studierte Gesang an den Musikhochschulen Würzburg und München. Anschließend ermöglichte ihr ein Stipendium der Puccini Foundation ein Aufbaustudium bei Dolora Zajick in New York, mehrere Meisterklassen umrahmten ihre Ausbildung. Nach ihrem Debüt bei den Tiroler Festspielen in Richard Wagners Walküre (Rossweiße, Schwertleite) ist sie dort ein gern gesehener Gast und sang unter anderem die Erste Magd aus Elektra von Richard Strauss, die Erste Norn aus Richard Wagners „Götterdämmerung“ und 2015 erfolgte das Rollendebüt als Erda in Wagners Siegfried. Rena Kleifeld sang an der Oper Görlitz die Partie der Ulrica aus “ Un ballo in Maschera“ von Giuseppe Verdi und in den Spielzeiten 2011–17 war sie in verschiedenen Partien am theaterhagen zu hören, u. a. als Brenda in der deutschen Erstaufführung von „Selma Jezkova“ von Poul Ruders. 2014 debütierte sie am Theater Gießen und an der Deutschen Oper am Rhein in der Rolle der Mary aus“ Der Fliegende Holländer“. In der im Rahmen des »düsseldorf festival!« sowohl in Düsseldorf als auch in Israel uraufgeführten Oper „Abraham “ von Daniel Schnyder übernahm sie 2014/15 die Rolle der Sarah. In der Spielzeit 2015/16 übernahm Rena Kleifeld die Rheingold Erda  am Theater Kiel. Ihr Asiendebüt gab sie unter Gustav Kuhns Leitung als Siegfried –Erda und als Erste Norn in der Götterdämmerung in Shanghai. Als Mary kehrte sie erneut an die Deutsche Oper am Rhein und 2017 an das theaterhagen zurück, nachdem sie 2016 als Filipjewna in Peter Tschaikowskis Eugen Onegin zu hören war. Neben ihrer Operntätigkeit ist Rena Kleifeld eine gefragte Altistin in Oratorien-und Passionskonzerten. Ihr Repertoire umfasst dabei die großen Werke vom Barock bis zur Moderne, Konzerttourneen führten sie hierzu nach Spanien, Italien, in die Schweiz und die USA .

In der Spielzeit 2018/ 19 singt Rena Kleifeld am Theater Gießen in der  Uraufführung der  Oper “ Alp Arslan“ ( Richard von Schoor ) die Rolle der Großmutter .